Rheinsberg

15 km sind es von Zernikow nach Rheinsberg, dem „Bilderbuch für Verliebte“, wie Kurt Tucholsky schrieb.

Friedrich II. verbrachte hier den Großteil seiner Jugend. Vor seinem Amtsantritt verlebte er hier die glücklichsten Jahre, wie er selbst sagte. Heute ist, wie zu Friedrichs Zeiten, das Kulturprogramm der Stadt hervorzuheben.

Stadt Rheinsberg


Stechlinsee (Neuglobsow)

10 km zum sagenumwobenen Stechlinsee. Seine Sichttiefe von bis zu 11 Metern ist beeindruckend. Er ist der tiefste See Brandenburgs und Ausgangspunkt von Fontanes Gesellschaftsroman „Der Stechlin“.


Fürstenberg

12 km sind es von Zernikow zur Wasserstadt Fürstenberg/Havel. Hier kann man den ganzen Tag mit Kanu, Floß oder historischem Kaffenkahn auf dem Wasser fahren. Die Mahn- und Gedenkstätte des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück liegt südöstlich von Fürstenberg.


Dannenwalde

Nur 8 km vom Gut entfernt. Hier am Naturbahnhof der Einsenbahnstrecke RE5 gibt es einen Barfußpfad, für Radfahrer die „Kirche am Weg“  und ein historisches Herrenhaus.


Zehdenick

In 25 km Entfernung liegt Zehdenick. Die Stadt an der Havel grenzt an die Schorfheide. Zehdenick war im 19. Jh. Zentrum der Ziegelindustrie. Die Klosterscheune ist ein Teil des im 12. Jh. gebauten Zisterzienser-Nonnenkloster Zehdenick. In der Klosterscheune finden regelmäßig Veranstaltungen statt.


Ziegeleipark Mildenberg

Der Museumspark erzählt die Geschichte von Zehdenick um 1900, als in der Region große Tonvorkommen entdeckt wurden. Aus den zahlreich entstandenen Ziegelbrennereien wurde unter anderem Berlin über die Havel beliefert und aufgebaut.